Einspruch (Pl: Einsprüche)

Der Beklagte, gegen den der Richter ein Versäumnisurteil ausgesprochen hat, kann dagegen Einspruch erheben.

Der Einspruch muss durch eine Vorladung erfolgen, und zwar spätestens innerhalb von vier Wochen nach Zustellung des Urteils, oder nach Begehung einer Tat durch den Verurteilten des Versäumnisurteils, woraus sich notwendigerweise ergibt, dass ihm das Urteil oder die begonnene Vollstreckung bekannt ist.

Diese Frist beträgt acht Wochen, wenn der Beklagte während der Zustellung des Versäumnisurteils oder der Tat keinen bekannten Wohnort oder keinen bekannten tatsächlichen Aufenthaltsort in den Niederlanden hat, aber sein Wohnort oder tatsächlicher Aufenthaltsort außerhalb der Niederlande bekannt ist.

Der Verurteilte, der das Urteil hingenommen hat, kann dagegen nicht mehr Einspruch erheben.

Kategorie

Regelung

Gesetzliche Grundlage
143,144,145,146,147,148