Vorladung

Eine Vorladung ist ein Amtsprotokoll Ein Amtsprotokoll ist ein Protokoll über die Amtshandlung eines Gerichtsvollziehers über eine Beschlagnahme, die Feststellung bestimmter Wahrnehmungen, oder die Zustellung einer Vorladung oder ein sonstiges Prozessstück...
» Mehr über amtsprotokoll
Amtsprotokoll
, worin der Beklagter Die Partei, die in einer Rechtssache zum Erscheinen vor Gericht vorgeladen wird, wird als der Beklagte bezeichnet. Im Gegensatz dazu steht der Kläger, das ist die Partei, die die Rechtssache...
» Mehr über beklagter
Beklagte
aufgefordert wird, an einem bestimmten Datum in einem Verfahren zu erscheinen und die in der Vorladung enthaltene Klage zu beantworten. Eine Vorladung in einem Zivilverfahren muss durch einen Gerichtsvollzieher übergeben (zugestellt) werden. Das Gesetz enthält Vorschriften über den Inhalt der Vorladung. so muss der Kläger Jene Partei, die vorgeladen wird, um in einer Gerichtsverhandlung zu erscheinen, wird als der oder die Beklagte bezeichnet. Dies im Gegensatz zum Kläger, also jene Partei, welche die Initiative zur...
» Mehr über kläger
Kläger
in der Vorladung seinen Wohnort in den Niederlanden wählen.

In bezirksgerichtlichen Verfahren (nl: „kantonzaken“) muss der Kläger den Namen und die Adresse des durch ihn eingesetzten Bevollmächtigten angeben. In Verfahren, bei denen eine Anwaltsvertretung erforderlich ist (nl: „advocaatzaken) muss der Name und die Geschäftsadresse des von ihm beauftragten Rechtsanwalts vermerkt werden.

Kontaktieren sie uns

Kontakt

Blogs über das juristischen Begriff "Vorladung"