Drohung (Pl: Drohungen)

Ein Rechtsakt ist anfechtbar, wenn er durch Drohung, Betrug oder Ausnutzung von Umständen zustande gekommen ist. Drohung stellt in juristischer Hinsicht einen Willensmangel dar. Eine Drohung liegt vor, wenn jemand einen anderen zur Setzung einer bestimmten Rechtshandlung anstiftet, indem diese Person oder ein Dritter mit einem persönlichen oder vermögensrechtlichen Nachteil Unrechtmäßig Sind Sie neugierig über die Bedeutung von Unrechtmäßig? AMS Advocaten erklärt es.
» Mehr über unrechtmäßig
Unrechtmäßig
bedroht wird. Die Drohung muss so sein, dass ein redlich urteilender Mensch dadurch beeinflusst werden kann. Es muss ein ursächlicher Zusammenhang zwischen der betreffenden Drohung und der Rechtshandlung bestehen.

Kategorie
,

Regelung

Gesetzliche Grundlage
3:44