Zahlungseinstellungen

Zahlungseinstellungen

Rechtsberatung in den Niederlanden

Wenn eine Firma Zahlungsprobleme hat, kann die Zahlungseinstellung beantragt werden. Bei Zahlungseinstellungen kann die Firma nicht mehr gezwungen werden, gewisse Beträge zu begleichen, die sie schuldet. Dies gilt jedoch nicht für Beträge, die mit Priorität geschuldet werden sowie Beträge, die für die Lebenshaltungskosten oder Erziehung und Ausbildung beziehungsweise für die Ratenzahlungen für einen Mietkauf benötigt werden. Das Ziel der Zahlungseinstellungen besteht darin, Liquiditätsprobleme nach Möglichkeit durch Rationalisierung, Umstrukturierung oder auf anderem Weg zu lösen. Zahlungseinstellungen können beendet werden, wenn alle Gläubiger befriedigt sind, eine private oder gerichtliche Vereinbarung erzielt wird oder wenn über die Firma ein Konkurs verhängt wird.

Niederländische Rechtsanwälte müssen einen Antrag stellen

Ein niederländischer Rechtsanwalt muss einen Antrag auf Zahlungseinstellungen stellen. Daraufhin werden die Zahlungseinstellungen einstweilig gewährt. Daraufhin wird/werden sofort ein oder mehrere Konkursverwalter damit beauftragt, die Lebensfähigkeit der Firma zu prüfen. Ohne die Kooperation, Bevollmächtigung oder Hilfe der Konkursverwalter ist die Geschäftsführung der Firma nicht berechtigt, irgendwelche Verwaltungs- oder Veräußerungsvorgänge bezüglich der Vermögenswerte der Firma in die Wege zu leiten.

Umstrukturierung: eine Anwaltskanzlei in Amsterdam

Da der Firma mit den Zahlungseinstellungen eine Atempause gewährt wird, gewinnt sie in manchen Fällen genügend Zeit, um die Umstrukturierung der Schulden vorzunehmen. Dazu kann den Gläubigern ein Vergleich angeboten werden. So genannte Vorzugsgläubiger, wie beispielsweise die Steuerbehörden und der Versicherungsträger für Arbeitnehmerversicherungen (UWV), fallen nicht unter diesen Vergleich und müssen im Prinzip in voller Höhe bezahlt werden. Der Vergleich bezieht sich auf gleichrangige Gläubiger, im Regelfall auf die normalen Warenschuldner. Wenn die einfache Mehrheit der bei der Versammlung anwesenden Gläubiger, die gemeinsam zumindest die Hälfte der anerkannten und zulässigen Gläubiger vertreten, für den Vergleich stimmen, so ist dieser angenommen.

Zahlungseinstellungen und Insolvenz

Trotz der Tatsache, dass die Zahlungseinstellungen im Wesentlichen darauf abziehen, der Firma die Möglichkeit zu bieten, ihre Zahlungsprobleme zu lösen, laufen Zahlungseinstellungen im Regelfall auf eine Insolvenz hinaus. Häufig sind die Aktivitäten nicht rentabel genug und/oder es gibt keinen realisierbaren Rationalisierungsplan.

AMS: niederländische Insolvenz-Anwälte

Die niederländische Anwaltskanzlei AMS in Amsterdam beschäftigt Rechtsanwälte, die sehr viel Erfahrung mit dem Insolvenzrecht haben. Sie werden selbst auch oft zu Treuhändern in Insolvenzfällen bestellt und agieren zudem auch als Konkursverwalter bei Zahlungseinstellungen. Daher wissen sie sehr gut, welche Themen eine Firma mit Liquiditätsproblemen beschäftigen. Somit sind unsere Anwälte sehr versiert darin, eine solche Firma über die Möglichkeiten zur Rettung der Firma zu beraten und der Firma, sofern erforderlich, auch beim Antrag auf Zahlungseinstellung oder bei ihrem eigenen Insolvenzantrag zur Seite zu stehen.