Fristlose Kündigung wegen Diebstahls einer Dose Red Bull

Anwalt Arbeitsrecht in den Niederlanden

Eine Mitarbeiterin eines Coop – Supermarktes wurde fristlos gekündigt, da sie in ihrer Pause eine Dose Red Bull aus dem Regal des Supermarkts austrank, ohne diese zu bezahlen. Der Kantonrichter bewertete die Kündigung als unwirksam und  verurteilte den Arbeitgeber zur Lohnfortzahlung. Das Gericht in Den Haag kam in zweiter Instanz zu einem anderen Urteil. Sander Schouten, Anwält für Arbeitsrecht in den Niederlanden mit dem Spezialgebiet ”Fristlose Kündigungen” erklärt die Hintergründe.

 

Fristlose Kündigung wegen Verstoßes gegen die Hausregeln

Die als Kassiererin tätige Mitarbeiterin geht auf dem Weg zur Kantine an dem Regal mit Erfrischungsgetränken vorbei, wobei sie ein Dose Red Bull mitnimmt und diese anschließend in der Kantine austrinkt. Es stellt sich heraus, dass die Dose nicht bezahlt war. Auf die diesbezügliche Nachfrage des Supermarktleiters behauptet die Mitarbeiterin jedoch, die Dose bezahlt zu haben. Der Supermarktleiter sieht hierin einen ausreichenden Grund für eine fristlose Kündigung.

Anwalt erhebt gegen die Kündigung Einspruch

Der Kantonrichter beurteilt jedoch die fristlose Kündigung als unwirksam, da sie, vereinfacht gesagt, unverhältnismäßig sei, und eine mildere Maßnahme angemessener gewesen wäre. Das Gericht in zweiter Instanz stimmt dieser Ansicht nicht zu. Das Gericht unterstreicht die Bedeutung der in den Vertragsregeln für die Mitarbeiter enthaltenen ausführlichen Bestimmungen bezüglich Verzehr und Bezahlung der Waren des Supermarkts. Diese Regeln dienen unter anderem dem Schutz des Warenbestands. Der Verstoß gegen diese Hausregeln sowie die Tatsache, dass die Mitarbeiterin den Arbeitgeber wissentlich belogen hat rechtfertigen durchaus eine fristlose Kündigung.

Lohnfortzahlung mittels einstweiliger Verfügung

Bei einer (rechtswirksamen) fristlosen Kündigung endet die Lohnfortzahlungspflicht des Arbeitgebers sofort. Eine fristlose Kündigung hat meistens weitreichende Folgen für den Arbeitnehmer. Legt der Anwalt des Arbeitnehmers gegen die Kündigung Protest ein, kann er in einer einstweiligen Verfügung die Lohnfortzahlung bis zur rechtsgültigen Beendigung des Arbeitsvertrags verlangen. Normalerweise wird eine einstweilige Verfügung des Anwalts bei Gericht kurzfristig behandelt, um die sich aus einer ungerechtfertigten fristlosen Kündigung ergebenden Belastungen einzuschränken.

Diebstahl führt meist zu Vertrauensbruch

Das Urteil bestätigt wiederum, dass Diebstahl durch einen Arbeitnehmer häufig einen triftigen Kündigungsgrund darstellt. Dies gilt für alle Arten des Diebstahls, unabhängig vom Wert des entwendeten Gegenstandes  (man denke dabei etwa an das Urteil im Fall einer Stewardess, die eine Cashewnuss aus einer bereits geöffneten Verpackung genommen hatte oder an den Magazinmitarbeiter, der Coladosen unterschlagen hatte). Diebstahl erschüttert das Vertrauen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Ein Richter wird jedoch immer die spezifische Situation, wie zum Beispiel persönliche Umstände des Arbeitnehmers berücksichtigen.

Anwalt Arbeitsrecht in den Niederlanden

AMSAdvocaten verfügt über umfassende Sachkenntnis des Arbeitsrechts. Unsere Anwälte bieten Arbeitgebern Rechtsbeistand bei der Kündigung von Mitarbeitern. Ebenfalls sind wir Arbeitnehmern behilflich, die nach einer Kündigung in einer einstweiligen Verfügung Lohnfortzahlung und Weiterbeschäftigung fordern oder eine Abfindung ausbedingen möchten.

Sander Schouten - Advocatenkantoor AMS Advocaten
Sander Schouten Sander ist seit 2001 als Rechtsanwalt zugelassen. Am Beginn seiner Berufstätigkeit war er für mittelgroße Anwaltskanzleien in Amsterdam tätig. Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit liegen bei der Beratung in gesellschaftsrechtlichen, insolvenzrechtlichen und arbeitsrechtlichen Fragen. Folgen Sie Sander auf Google und LinkedIn. Sander ist per E-Mail und +31 (0)20-3080315 erreichbar.
Mehr in Arbeitsrecht
Advocaat Amsterdam
Arbeitgeber in den Niederlanden mit finanziellen Problemen brauchen keinen Bonus zu zahlen

Ein Arbeitgeber, der sich dazu entschlossen hatte, keinen Bonus zu zahlen, wurde vor Gericht geladen. Der Arbeitnehmer hatte gemäß der...

Schließen