Selbst Insolvenz beantragen in den Niederlanden: Wenden Sie sich an einen Anwalt

Anwalt für Insolvenzrecht in den Niederlanden

Im Zuge der Finanzkrise haben in den vergangenen Jahren viele Betriebe Insolvenz angemeldet. Manchmal, wenn fälligen Zahlungsverpflichtungen – Gehälter, Lohnsteuer, Umsatzsteuer – nicht mehr nachgekommen werden kann, wird ein Insolvenzantrag impulsiv gestellt. Insolvenz ist allerdings nicht immer die einzig denkbare Lösung. Es empfiehlt sich, den Rat eines Anwalts einzuholen. Sander Schouten, Anwalt für Insolvenzrecht in den Niederlanden, erläutert seine Rolle in einem Insolvenzverfahren.

 

Checkliste zum Insolvenzantrag

Die Niederlandische Anwälte für Insolvenzrecht von Anwaltskanzlei AMS unterstützt Unternehmer bei der Entscheidung zu einem Insolvenzantrag meist auf Basis eines Festpreises, abhängig davon, ob eine kurze Prüfung (quick scan) oder eine umfangreiche Untersuchung gewünscht wird.  Prinzipiell wird eine Checkliste mit Punkten erstellt, die auch vom Insolvenzverwalter eingesehen wird. Unter anderem wird der Stand der Buchführung und des Kontokorrents zwischen Geschäftsführer und Unternehmen geprüft, ob der Steuerbehörde Zahlungsunfähigkeit gemeldet wurde und ob weitere gesetzliche Formalitäten erfüllt wurden. Anhand dieser Punkte lässt sich  die Position des Unternehmers oder Geschäftsführers des insolventen Unternehmens nach der Insolvenzeröffnung einschätzen und  kann entsprechende Beratung geboten werden. Hierbei gilt, dass Vorbeugen besser als Heilen ist. Oft werden Dinge übersehen, die man besser vor Beantragung der Insolvenz beachtet.

Wie funktioniert ein Eigenantrag?

Der Insolvenzantrag kann im Prinzip ohne Einschalten eines Anwalts gestellt werden. Auf der Webseite des Gerichts kann ein entsprechendes Formular heruntergeladen werden. In der Praxis sind die Antragsteller allerdings mit den verlangten Informationen oft überfordert. Beantragt eine Juristische Person Insolvenz, muss ein Beschluss der Hauptversammlung zur Eigenanmeldung der Insolvenz vorgelegt werden, und es werden zahlreiche Auskünfte gefordert, die für den Geschäftsführer meist nur mit Hilfe eines Anwalts für Insolvenzrecht zu beantworten sind.

Zahlungsaufschub erwirken

Vor der Anfrage des Zahlungsaufschubs kann ein Anwalt von AMS  mittels schneller Prüfung (quick scan) oder in ausführlicher Beratung über die besondere Situation des Unternehmens Aufschluss geben. Der Zahlungsaufschub muss gerichtlich (mit Hilfe eines Anwalts) beantragt werden. Sachen, die nicht mit einer Vorladung beginnen, müssen durch gerichtliche Anträge (verzoekschrift) eingeleitet werden. Das Gesetz stellt gewisse Mindestanforderungen an den Inhalt des Antrags, der sowohl von einem Anwalt als auch vom Unternehmer oder der Geschäftsleitung unterschrieben sein muss.

Nach der Insolvenzeröffnung

Nach Anmeldung der Insolvenz folgt meist am Dienstag darauf die Insolvenzeröffnung. Jetzt trifft  der Insolvenzverwalter mit dem Schuldner oder der Geschäftsführung des Unternehmens erste Verabredungen. Mit der Geschäftsleitung des Unternehmens oder dem Unternehmer selbst wird die Möglichkeit eines  eventuellen Neustarts besprochen. In dieser hektischen Periode ist der Unternehmer großen Belastungen ausgesetzt. Aufgrund ihrer langen Erfahrung können die Anwälte für Insolvenzrecht von AMS  Schuldnern in dieser Krisensituation kompetenten Rechtsbeistand bieten.

Anwalt für Insolvenzrecht in den Niederlanden

Die Niederlandische Anwälte für Insolvenzrecht von Anwaltskanzlei AMS –  sowohl als Anwalt als auch in der Rolle des Insolvenzverwalters – über eine langjährige Erfahrung auf dem Gebiet des Insolvenzrechts und Anfragen des Zahlungsaufschubs. Sollten Sie Fragen zu  einem Eigenantrag in Sachen Insolvenzverfahren oder zu Verhandlungen über einen Neustart haben, geben die Anwälte für Insolvenzrecht von AMS in Amsterdam Ihnen jederzeit gern die gewünschte Auskunft.

Sander Schouten - Advocatenkantoor AMS Advocaten
Sander Schouten Sander ist seit 2001 als Rechtsanwalt zugelassen. Am Beginn seiner Berufstätigkeit war er für mittelgroße Anwaltskanzleien in Amsterdam tätig. Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit liegen bei der Beratung in gesellschaftsrechtlichen, insolvenzrechtlichen und arbeitsrechtlichen Fragen. Folgen Sie Sander auf Google und LinkedIn. Sander ist per E-Mail und +31 (0)20-3080315 erreichbar.
Mehr in Insolvenzrecht
Advocaat huurrecht in Amsterdam
Der Zwangsverwalter haftbar beim Neustart in den Niederlanden

Der Gerichtshof Den Bosch vertritt die Auffassung, dass ein Zwangsverwalter haftbar ist, weil er der übernehmenden Partei bei einem Neustart...

Schließen